Januar 2014 Archive

Auch wer gerade aktuell nicht mit seinem Handy telefoniert, muss damit rechnen, dass eine Kommunikation zwischen Handy und Sendemast stattfindet. So findet zum Beipsiel in periodischen Abständen das "Periodic Location Update (PLU)" statt. Erkennbar ist dies daran, wenn das Handy neben einem Lautsprecher liegt und dieser die typischen Handygeräusche macht und man trotzdem keinen nachfolgenden Anruf erhält. Laut http://www.ralf-woelfle.de/ sind die zeitlichen Abstände für das PLU für die einzelnen Netzbetreiber unterschiedlich:

D1 - Update alle 6 Stunden
D2 - Update alle 30 min bzw. 1 Stunde
E-Plus - Update alle 12 Stunden
O2 - Update alle 1 Stunde

Wer mehr zu der Sendeleistung von Handys und auch zur Elektrosmog-Problemen lesen will, dem sei die Seite von Ralf Woelfle empfohlen:
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/technik/mobil_2.htm

Und natürlich das Elektronik-Kompendium von Patrick Schnabel zum Thema "Elektrosmog und Mobilfunk" (Hier findet man auch Sendeleistungen in Watt angegeben):
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0905051.htm

Und hier ein Artikel aus der englischsprachigen Wikipedia, der noch näher auf das PLU eingeht:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mobility_management#Location_update_procedure

Möchte man ein Nokia E7 (Symbian Anna), welches per USB-Kabel an den PC angeschlossen ist mit der Nokia PC Suite synchronisieren, so kann es zu folgender Fehlermeldung kommen:

Das Mobiltelefon hat nicht reagiert

PC Sync ist auf ein Problem gestoßen und hat die Synchronisierung beendet.

--------------------------------------------------------------------------------
Mögliche Lösung

Überprüfen Sie die Einstellungen für die Synchronisierung, und achten Sie darauf, dass sich Ihr Telefon in der Ausgangsanzeige befindet, bevor Sie die Synchronisierung erneut starten.

Zusätzliche Symptome sind, dass man mit dem "Nokia Communication Center", welches in der PC Suite integriert ist, nicht auf die Kontakte, Kalenderdaten oder Kurzmitteilungen zugreifen kann. Der Zugriff mittels Windows Explorer auf die Daten im Telefonspeicher und auf der Speicherkarte ist aber weiterhin parallel möglich.

Eine mögliche Ursache für dieses Szenario ist, dass die PC Suite versucht, ihre auf dem Rechner gespeicherten Datenbanken der Kontakte, Kalendereinträge und der Kurzmitteilungen zu aktualisieren. Das heißt, dass eine Verbindung also durchaus zum Mobiltelefon vorhanden ist, nur dass ein Problem bei der Kommunikation zwischen PC Suite und Handy auftritt.

Im vorliegenden Fall lag das Problem darin, dass die PC Suite vergeblich versucht hat alle Kurzmitteilungen automatisch zu synchronisieren, was bei beinahe 6000 SMS einfach fehlschlug. Dies hatte zur Folge, dass sich entweder die PC Suite oder aber meistens das E7 weigerte weiter zu arbeiten und sich teilweise aufhing.

Eine Neuinstallation der Nokia PC Suite (http://discussions.nokia.com/t5/PC-and-Mac-Software/Communications-Centre-Problem/td-p/447330) und ein Versuch eine Verbindung per Bluetooth aufzubauen schlugen mit der gleichen Fehlermeldung fehl. Zwischendurch war es allerdings interessanterweise nach einem Neustart von PC und Handy möglich eine kurze Kalendersynchronisation mit Outlook vorzunehmen, was nach kurzer Zeit aber ebenfalls nicht mehr gelang.

Nach dem Löschen der 6000 SMS (siehe auch die beiden Undertec-Artikel über Nokia E7: Langsamer als am Anfang - Kostenlose Taskmanager und Nokia E7: SMS als Textdatei speichern) war eine Verbindung sowohl mit dem Nokia Communication Center als auch mit PC Sync wieder möglich. Daraus lässt sich mutmaßen, dass die Kommunikation zwischen der PC Suite und dem E7 nur funktioniert, wenn die Datenmenge überschaubar bleibt und wenn der Hauptspeicher des Handys nicht zu voll ist.

Wie man den Hauptspeicher von unnötig laufenden Tasks befreit findet sich hier:
http://www.undertec.de/blog/2014/01/nokia-e7-langsamer-als-am-anfang---kostenlose-taskmanager.html

Und wie man seine SMS sichert, ohne die PC Suite nutzen zu können findet sich hier:
http://www.undertec.de/blog/2014/01/nokia-e7-sms-als-textdatei-speichern.html

Wer seine PC Suite wegen Kommunikationsproblemen nicht nutzen kann oder auf Nokia Ovi Suite und Nokia PC Suite gänzlich verzichten will, der kann entweder mit der App "ActiveFile 1.44.5" (siehe Undertec-Artikel: http://www.undertec.de/blog/2014/01/nokia-e7-langsamer-als-am-anfang---kostenlose-taskmanager.html) ein komplettes Backup seiner Kurzmitteilungen anlegen oder aber viel besser diese als Textdatei auf dem Handy ablegen (und natürlich diese Textdateien auf den PC rüberziehen).

Dazu benötigt man nur das Programm "Best Message Storer" (Link zum kostenlosen Download unten), welches SMS und Kurzmitteilungen als txt- oder csv-Datei speichern kann. Die Bedienung des Programms nach Installation auf dem E7 ist intutiv, obwohl es ganz schön lange dauern kann, bis das Gerät alle SMS gespeichert hat.

Hier der Link zum kostenlosen Download vom "Best Message Storer":
http://www.symbian-freeware.com/download-message-storer.html

Und hier der Link zum Forum, in dem man den Tipp finden konnte:
http://discussions.nokia.com/t5/Eseries-and-Communicators/SMS-quot-My-Folder-quot-FULL-backup-solution-finally-found/td-p/768578

Wer nicht alle halbe Jahr sein Mobiltelefon wechselt, wird feststellen, dass sein Handy mit der Zeit langsamer wird. Dies liegt zum Einen daran, dass mit zunehmender App-Anzahl immer mehr Programme im Hintergund laufen, zum Anderen liegt es daran, dass auch die Standardprogramme durch Updates mehr Hauptspeicherleistung in Anspruch nehmen. Für das Nokia E7 lässt sich sogar noch ein weiterer Grund finden. Die Menge der gespeicherten Informationen, zum Beispiel SMS-Kurzmitteilungen, spielen ebenfalls eine Rolle. So kann man beobachten, dass das Nokia E7 bei mehreren 1000 gespeicherten SMS deutlich langsamer wird. Dies scheint wohl daran zu liegen, dass der Mitteilungsdienst im Hintergrund immer mitläuft und dabei ständig auf die gespeicherten Kurznachrichten bzw. der Datenbank zugreift.

Aber wie lässt sich nun tatsächlich verifizieren, dass hauptsächlich die vielen Kurzmitteilungen bzw. der Dienst dahinter am extrem langsamen Gerät schuldig sind? Ganz einfach mit einemTaskmanager! Dabei muss man allerdings beachten, dass der Standardtaskmanager von Nokia einem nur erlaubt zwischen den im Vordergrund laufenden Programmen zu wechseln oder aber diese zu schließen. Tasks im Hintergrund wie der Mitteilungsdienst werden nicht angezeigt.

Zum Glück gibt es zwei sehr brauchbare und vor allem kostenlose Taskmanger mit denen man auf die Suche gehen kann. Zum Einen gibt es da "App Stop 1.0" (Link zum kostenlosen Download unten). Dies ist ein sehr einfach gestrickter Taskmanager der die wichtigsten laufenden Tasks anzeigen kann und einem erlaubt diese zu beenden. Zum Anderen gibt es etwas komplexer und mit einer Vielzahl an Funktionen wie einen Dateimanager, Batteriemonitor, etc., etc. mehr, das Programm "ActiveFile 1.44.5" (Link zum kostenlosen Download unten). Hier kann man nicht nur die laufenden Tasks anzeigen lassen, sondern auch die dahinterstehenden Prozesse.

Auf jeden Fall kann man mit beiden Programmen den laufenden Task "Mitteilungen" beenden. Im Test (ein E7 mit Symbian Anna ohne weitere Apps installiert und ca. 6000 Kurzmitteilungen) zeigt sich, dass das Nokia-Mobiltelefon nun viel schneller Menüs etc. öffnet. Natürlich ist dies nur eine gefühlte Schnelligkeitsverbesserung, da man eigentlich einen Benchmark-Test machen müsste. Aber in unserem Test war die gefühlte Schnelligkeitsverbesserung schon ziemlich befriedigend.

Wie man die gespeicherten SMS ohne die Nokia Ovi Suite oder die Nokia PC Suite als Textdateien auf den eigenen Rechner bekommt, wird in folgendem Artikel gezeigt:
http://www.undertec.de/blog/2014/01/nokia-e7-sms-als-textdatei-speichern.html

Hier der Link zum Download von "App Stop 1.0":
http://www.mobiles24.com/downloads/s/481532-m1297-app_stop_10

Hier Links zum Download von "ActiveFile 1.44.5":
http://www.mobiles24.com/downloads/s/571098-m1297-activefile_1445_file_manager
http://gallery.mobile9.com/f/1913297/

PS: Im Übrigen finden sich auf http://www.mobile24.com eine Menge guter und kostenloser Apps für das Nokia E7 zum Download.

Einige Router von Linksys, Netgear, Cisco und eventuell anderen Anbietern haben an Port 32764 eine Schnittstelle, die genutzt werden kann um sogar zum Teil die Passwörter im Klartext auszulesen. Eine Liste mit bereits getesten Modellen findet sich hier: https://github.com/elvanderb/TCP-32764/blob/master/README.md

Ausführliche Artikel von Heise.de zum Thema, auch wie man testen kann ob man selbst betroffen ist und ein funktionierender Exploit, gibt es hier:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Router-auf-Backdoor-testen-2074844.html
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mysterioese-Backdoor-in-diversen-Router-Modellen-2074394.html

Natürlich kann man auch selbst einen kurzen Test machen und versuchen eine Telnet-Verbindung zu diesem Port am eigenen Router aufzubauen.

Wer einen Mail-Client wie Thunderbird nutzt und seine Mails an den Mailserver über SMTP an den Port 587 verschickt, der kann in Kombination mit den falschen Firewall-Einstellungen am Cisco EPC3208G Probleme bekommen.

Der EPC3208G-Router lässt sich nämlich unter "Security -> Firewall" mit der Option "SPI Firewall Protection" auf vier verschiedene Einstellungen setzen: Off, Low, Medium und High. Aktiviert man dabei "Medium" oder "High", so lässt der Router vom internen Netz her kommend, nur ganz spezielle Ports durch. Leider ist in diesen beiden Einstellungen der Port 587, welcher mittlerweile häufifg für verschlüsselte SMTP-Verbindungen eingesetzt wird, nicht dabei. Dadurch werden alle Verbindungen zu diesem Port nach außen hin blockiert und nur die Verbindungen in der Liste der "Allowed Services" sind noch nutzbar.

Die einzige Möglichkeit das Problem zu Umgehen, ist den Router auf die "Low"-Einstellung zu setzen, was eine leere "Allowed Services"-Liste zur Folge hat und so problemlos alle Verbindungen nach außen aufgebaut werden können.

Ein Versuch die "Allowed Services"-Liste zu manipulieren scheiterte, da ein Zugriff auf den Router per Telnet oder SSH nicht möglich ist und man so auch nur sehr schlecht an die internen Einstellungen kommt. Höchstwahrscheinlich ist diese Liste direkt in der Firmware integriert, so dass nur eine modifizierte Firmware Abhilfe schaffen könnte.

Wenn man mit dem Task Scheduler / Taskplaner auf ein verbundenes Netzwerklaufwerk zugreifen möchte, so kann es zu folgendem Fehler kommen:

The system cannot find the path specified.

Dieser Fehler tritt immer dann auf, wenn man ein verbundenes Netzlaufwerk über seinen Laufwerksbuchstaben, z.B. "X:", anspricht. Das Anspechen über den Laufwerksbuchstaben funktioniert dabei nicht, da diese Laufwerkseinbindung anscheinend nur für den angemeldeten Benutzer gilt und von Hintergrunddiensten wie dem Taskplaner nicht mitverwendet werden kann.

Lösen kann man dieses Problem, in dem man den UNC-Namen verwendet, sprich so etwas wie "\\SERVER\VERZEICHNIS". Diese Art auf ein Verzeichnis zu zugreifen, wird auch von den Hintergrunddiensten verstanden und sollte bei korrekt vergebenen Benutzerrechten auch den Zugang gewährleisten.

Hier der Link zu einem englischsprachigen Forum mit der Lösung:
http://superuser.com/questions/640962/why-cant-a-task-scheduler-job-access-a-mapped-network-drive

Und hier der Link zu Wikipedia zu Erklärung von UNC-Namen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Uniform_Naming_Convention

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält alle Einträge von Undertec Blog von neu nach alt.

Dezember 2013 ist das vorherige Archiv.

Februar 2014 ist das nächste Archiv.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

März 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Etter EDV- und IT-Dienstleistungen
Powered by Movable Type 5.04

Google Werbung:

Google Werbung: