Neues in der Kategorie GSM / UMTS

Auch wer gerade aktuell nicht mit seinem Handy telefoniert, muss damit rechnen, dass eine Kommunikation zwischen Handy und Sendemast stattfindet. So findet zum Beipsiel in periodischen Abständen das "Periodic Location Update (PLU)" statt. Erkennbar ist dies daran, wenn das Handy neben einem Lautsprecher liegt und dieser die typischen Handygeräusche macht und man trotzdem keinen nachfolgenden Anruf erhält. Laut http://www.ralf-woelfle.de/ sind die zeitlichen Abstände für das PLU für die einzelnen Netzbetreiber unterschiedlich:

D1 - Update alle 6 Stunden
D2 - Update alle 30 min bzw. 1 Stunde
E-Plus - Update alle 12 Stunden
O2 - Update alle 1 Stunde

Wer mehr zu der Sendeleistung von Handys und auch zur Elektrosmog-Problemen lesen will, dem sei die Seite von Ralf Woelfle empfohlen:
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/technik/mobil_2.htm

Und natürlich das Elektronik-Kompendium von Patrick Schnabel zum Thema "Elektrosmog und Mobilfunk" (Hier findet man auch Sendeleistungen in Watt angegeben):
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0905051.htm

Und hier ein Artikel aus der englischsprachigen Wikipedia, der noch näher auf das PLU eingeht:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mobility_management#Location_update_procedure

Die Telekom bietet auf eine Ihrer Seiten eine Liste an, welche Handys / Mobiltelefone auflistet die die sogenannte A5/3-Verschlüsselung unterstützen, welche zur Zeit als vermeintlich sicher gilt. Bedenken muss man hierbei aber, dass der Netzanbieter diese Verschlüsselung auch anbieten muss (siehe unten verlinkter Spiegel-Artikel).

Hier die Telekomliste mit den Mobiltelefonen die die A5/3-Verschlüsselung unterstützen:
http://www.telekom.com/medien/konzern/209938

Hier der Spiegel-Artikel:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gsm-verschluesselung-die-nsa-kann-fast-alle-handygespraeche-abhoeren-a-939049.html

Wer im Ausland Prepaid Internet nutzen möchte, der sollte sich die 10 Tipps von Christian Leus vorher durchlesen, um auf der sicheren Seite zu sein und unnötige Kosten zu vermeiden: http://leumund.ch/mobil-prepaid-internet-0010391

Gefunden bei http://www.theofel.de/archives/2011/11/links-aus-dem-oktober-2011.html.

Bei Nokia Handys kann man direkt neben der Signalstärke die momentane Verbindungsart ablesen. So bedeutet ein Antennensymbol das man momentan eine GSM-Verbindung hat. Ein "3G" bedeutet, dass man eine UMTS-Verbindung nutzt. Und 3.5G steht für die noch schnellere HSDPA-Verbindung.

Hier der Link zu einem Diskussionsfaden in einem Forum:
http://www.handy-faq.de/forum/nokia_5800_forum/65225-signalanzeige_3_5g.html

Diverse Mobilfunkanbieter wie zum Beispiel E-Plus bieten eine zweite SIM Karte zur Hauptkarte an. Allerdings kann man sich bei den meisten Anbietern keine SMS auf die Zweitkarten schicken lassen. So muss man erst per Handy Code die Zweitkarte zur Hauptkarte machen. Bei E-Plus geht dies mit dem Code *131#. Damit wird die entsprechende SIM auf Prioriät 1 gesetzt und empfängt so auch SMS.

Weitere Codes auch für andere Anbieter und Gelegenheiten finden sich hier:
http://ipptravel.com/?p=2242
http://mobilfaq.in-ulm.de/codes.faq.html

Hat man sich vor mehr als 24 Monaten ein Prepaid-Handy über Vodafone Callya besorgt, so kann man dies nach Ablauf der 24-Monats-Frist entsperren, so dass man auch die SIM-Karten anderer Provider in diesem Handy nutzen kann. Dazu kann man einfach auf der Homepage von Vodafone seine IMEI-Nummer (Identifikationsnummer des Handys) angeben und bekommt dann den Entsperrcode.

Die IMEI findet man bei den meisten Geräten heraus, indem man *#06# drückt.

Außerdem gibt einem die Seite nach Eingabe der IMEI auch an, wielange es noch dauert, bis die 24 Monate um sind.

Die Entsperrseite von Vodafone Callya:
http://www.vodafone.de/hilfe-support/infodoks-jugendschutz-sicherheit-netzabdeckung-kontakt/96918.html

Wikipedia-Eintrag zur Funktionsweise des SIM-Locks:
http://de.wikipedia.org/wiki/SIM-Lock

Passend zum 25. Chaos Communication Kongress (http://events.ccc.de/congress/2008/) wurde von Tobias ein Gefährdungshinweis für Nokia Handys mit Series-60-Plattform veröffentlicht. Mit vielen dieser Handys ist es möglich per SMS E-Mails zu empfangen. Dabei darf aber die Länge der E-Mail-Adresse nicht mehr als 32 Zeichen betragen, da es sonst passieren kann, dass das Handy nach der Attacke keine weiteren SMS mehr empfangen kann, bis es auf Werkseinstellungen zurück gesetzt wurde.

Die Gefährdungsstufe gibt Tobias mit Mittel bis Hoch an, je nachdem welche Version der Series 60 eingesetzt wird. Allerdings sind so gut wie allen neuen N-Series und E-Series betroffen, so dass man lieber rechtzeitig ein Backup seines Telefons machen sollte.

Der englische Original-Hinweis ist hier zu finden:
http://berlin.ccc.de/~tobias/cos/s60-curse-of-silence-advisory.txt

Wer sich schon immer gefragt hat, wie lange es dauert, bis man nach dem Kauf seines Callya-Paketes bei Debitel telefonieren kann, der sollte sich mal das Kleingedruckte auf seinem debitel-Auftragsformular ansehen. Dort steht, dass der Händler dieses Formular innerhalb von 3 Tagen einsenden muss, so dass eine Freischaltung erfolgen kann.

In einem Testkauf (bei MediaMarkt) zeigte sich, dass die Freischaltung beziehungsweise Aktivierung ca. 1,5 Tage dauerte. Solange blieb das Handy im sogenannten Notfallmodus mit dem man nur Polizei und Feuerwehr alarmieren kann. Erkennen kann man dies daran, dass im Display "Notfallmodus:debitel" steht. Wenn die SIM-Karte bei Debitel registriert wurde kann man im Display dann "Vodafone.de:debitel" lesen und ab sofort lässt sich dann auch telefonieren und simsen.

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält aktuelle Einträge der Kategorie GSM / UMTS.

Grafik ist die vorherige Kategorie.

Hacking ist die nächste Kategorie.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

Januar 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
Etter EDV- und IT-Dienstleistungen
Powered by Movable Type 5.04

Google Werbung:

Google Werbung: