Neues in der Kategorie LaTeX

Bei der Benutzung mancher BibTeX-Stile kann es vorkommen, dass Großbuchstaben klein dargestellt werden. Um dies zu verhindern, kann man einfach den entsprechenden Goßbuchstaben in geschweifte Klammern setzen:

"Wer gerne ein {H}aus baut..."

Mehr dazu auch unter:
http://jabref.sourceforge.net/help/de/BibtexHelp.php

Mit einem zusätzlichen Paket namens "xcolor" kann man Text in LaTeX sehr schnell farbig machen. Im Beispiel unten sind zusätzlich die Optionen aktiviert, die es ermöglichen auf die Farbpalette von dvips zuzugreifen, bei der schon einige Farben mit Namen vordefiniert sind und sich so sehr leicht aufrufen lassen.

\documentclass[a4paper]{article}

\usepackage[usenames,dvipsnames]{xcolor}

\begin{document}

\textcolor{red}{Dies ist roter Text,} \textcolor{GreenYellow}{gefolgt von gr\"{u}ngelbem Text.}

\end{document}

Siehe hierzu auch die englischsprachige Anleitung bei Wikibooks:
http://en.wikibooks.org/wiki/LaTeX/Colors

Der LaTeX-Fehler "! Argument of \@caption has an extra }." kann dann auftreten, wenn man innerhalb einer "\caption{}" versucht eine weitere Umgebung zu platzieren die nicht robust ist. LaTeX hat dann Schwierigkeiten diesen Teil richtig zu intepretieren.

Das Problem lässt sich dann auf zwei Arten und Weisen lösen. Die erste und etwas schlampigere ist, wenn man einfach einen Kurzeintrag mit [] erstellt:

\documentclass[a4paper]{article}

\usepackage{graphicx}

\begin{document}

\begin{figure}
\caption[]{\label{Bild1} .... \MeinBefehl{} ...}
\includegraphics{...}
\end{figure}

\end{document}

Die elegantere Lösung ist den zerbrechlichen Befehlen mit "\protect" zu schützen:

\documentclass[a4paper]{article}

\usepackage{graphicx}

\begin{document}

\begin{figure}
\caption{\label{Bild1} .... \protect\MeinBefehl{} ...}
\includegraphics{...}
\end{figure}

\end{document}

Weitere Infos finden sich auch in folgenden Foren:
http://tex.stackexchange.com/questions/31817/texlive-2011-and-subfig
http://macosx-tex.576846.n2.nabble.com/quot-Runaway-argument-quot-error-in-figure-caption-td7579693.html
http://de.comp.text.tex.narkive.com/456BGyWU/latex-fehler-bei-subfig-paket-mit-minimalbeispiel

Allgemein zum Konzept mit robusten Befehlen in LaTeX findet sich hier etwas:
http://tex.stackexchange.com/questions/4736/what-is-the-difference-between-fragile-and-robust-commands

Wenn man eine figure-Umgebung platzieren möchte, bekommt man oft den Tipp, dies mit [htbp] zu tun. Leider wird dass Bild dann oft trotzdem nicht wie gewünscht an der richtigen Stelle also zuerst (h)ere, t(op), (b)ottom oder auf der nächsten p(age) platziert, sondern anscheinend willkürlich. Gerade wenn man nur [h] und dann auch noch in Kombination mit dem Ausrufezeichen [h!] benutzt, kann dies ziemlich lästig sein.

Abhilfe schafft hier das Paket "float", welches dann in Kombination mit [H] auch wirklich die Gleitumgebung mit dem Bild oder der Tabelle an die richtige Stelle, nämlich (H)ere platziert. Ein Code-Beispiel könnte wie folgt aussehen:

\documentclass[a4paper]{article}

\usepackage{float}

\begin{document}

\begin{figure}[H]
\includegraphics[width=\textwidth]{...}
\end{figure}

\end{document}

Float-Package und Dokumentation zum Herunterladen vom CTAN-Server:
http://www.ctan.org/tex-archive/macros/latex/contrib/float/

Anwendung und Beschreibungen zu Gleitumgebungen in LaTeX, auch nochmal zum Float-Package:
http://en.wikibooks.org/wiki/LaTeX/Floats,_Figures_and_Captions
http://tex.lickert.net/tipps/optionh/optionh.html
http://janeden.net/die-praeambel

Unter http://texwelt.de/ hat vor wenigen Tagen ein neuer TeX- und LaTeX-Blog in deutscher Sprache das Licht der Welt erblickt. Ziel des Blogs ist es anscheinend in deutscher Sprache Anleitungen, Artikel und kommentierten Code zu TeX- und LaTeX zu veröffentlichen.

In LaTeX kann es vorkommen, dass eine Tabelle schnell mal zu breit für die entsprechende Papierseite wird. Eine Möglichkeit dieses Problem zu lösen besteht darin, die Tabelle komplett etwas zu schrumpfen. Dies kann man über folgende Befehle erreichen:

\tiny
\scriptsize
\footnotesize
\small
\normalsize (für Normalgröße)

Im Beispiel unten sieht man dann, wie so etwas in den LaTeX-Quellcode eingebettet werden kann:

\documentclass[a4paper]{article}

\begin{document}

\begin{table}
\tiny
\begin{tabular}{|c|c|}
Zelle 1 & Zelle 2\\
Zelle 3 & Zelle 4\\
\end{tabular}
\end{table}

\end{document}

Natürlich könnte man hier statt "\tiny" auch die Befehle zum Vergrößern verwenden:

\large
\Large
\LARGE
\huge
\Huge

Wieviel Millimeter muss eigentlich die Bindekorrektur in einem LaTeX-Dokument haben? Ganz einfach. Dies lässt sich in der TeXnischen Komödie Ausgabe 1/2004 (hier die Online-Version: http://www.dante.de/DTK/Ausgaben/dtk04-1.pdf) ab Seite 32 nachlesen.

Dort steht zum Beispiel, dass bei normalem Papier die Buchbindekorrektur maximal soviel ausmachen sollte, wie die Hälfte, die das Buch dick ist.

Wer mehr wissen möchte, dem sei der Artikel sehr ans Herz gelegt.

Wer in seinem Literaturverzeichnis eine Quellenangabe auf eine Webseite mit "\url{}" setzt, kann Probleme mit dem Zeilenumbruch bekommen.

Um dieses Problem zu beseitigen, bindet man einfach das Paket "breakurl" nach dem Paket "hyperref" mit "\usepackage{...}" ein. Nun kann man ohne Probleme den "\url{}"-Befehl in einem BibTeX-File verwenden und erhält einen Zeilenumbruch in der Url ohne dass die Möglichkeit in PDF-Dokumenten verloren geht, den Link direkt auszuführen.

Die Paketbeschreibung von "breakurl" befindet sich hier:
http://ctan.mackichan.com/macros/latex/contrib/breakurl/breakurl.pdf

Wer seinen Lebenslauf mit LaTeX schreiben möchte, dem seien folgende Links ans Herz gelegt.

Anschreiben und Lebenslauf bei Christian Imhorst:
http://www.datenteiler.de/bewerbung-und-lebenslauf-mit-latex/

Vorlage bei Dr. Michael Ebner:
http://www.drebner.net/Computer/latex.php

Bewerben mit LaTeX von Anja Freitag und Thomas Benkert:
http://www.suedraum.de/latex/stammtisch/bewerbung_mit_latex__praesentation.pdf

Und von Frank Lanitz, Beschreibungen zu den Paketen "currvita" und "moderncv":
http://frank.uvena.de/de/LaTeX/currvita/
http://frank.uvena.de/de/LaTeX/moderncv/

Wenn man mehrere Bilder innerhalb einer figure-Umgebung platzieren möchte, so kann man das Paket "subfig" verwenden, welches den Befehl "\subfloat" zur Verfügung stellt (Achtung, nicht verwechseln mit dem gleichnamigen Paket "subfloat": http://www.bakoma-tex.com/doc/latex/subfloat/subfloat.pdf oder dem älteren Paket "subfigure": http://ctan.mackichan.com/obsolete/macros/latex/contrib/subfigure/subfigure.pdf).

Innerhalb von subfloat kann man dann ein Bild mit "\raisebox" geschickt verschieben, wie folgendes Beispiel zeigt:

\documentclass{article}

\usepackage{graphicx}
\usepackage{ngerman}
\usepackage{subfig}

\begin{document}

\begin{figure}[htbp]
\centering
\subfloat[NAME1]{\includegraphics[width=0.48\textwidth]{image1.eps}}
\hspace{0.02\textwidth}
\subfloat[NAME2]{\raisebox{2.6cm}{\includegraphics[width=0.48\textwidth]{image2.eps}}}
\caption{\label{FIGURNAME} BESCHRIFTUNG}
\end{figure}

\end{document}

Dabei ist in diesem Beispiel das Bild 1 sehr viel höher als Bild 2. Bild 2 wird dann mittels "\raisebox" mittig platziert. Ohne "\raisebox" würde das Bild 2 unten auf der gleichen Höhe beginnen wie Bild 1.

Die Paketbeschreibung von "subfig" findet sich hier:
ftp://ctan.tug.org/tex-archive/macros/latex/contrib/subfig/subfig.pdf

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält aktuelle Einträge der Kategorie LaTeX.

Kurioses ist die vorherige Kategorie.

Linux ist die nächste Kategorie.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

März 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Etter EDV- und IT-Dienstleistungen
Powered by Movable Type 5.04

Google Werbung:

Google Werbung: