Neues in der Kategorie Samba

Wer mit Symantec Backup Exec auf ein externes NAS sichert, der wird wohl die Funktion des Backup-to-Disk nutzen und somit seine Daten per Windows-Share auf einen entfernten Ordner des Network Attached Storage (NAS) ablegen.

Nun kann es vorkommen, dass nach einem Neustart des Systems (z.B. Windows Server 2003 mit Symantec Backup Exec 10d) die Backup-to-Disk-Ordner auf einmal offline sind und die Sicherung nicht mehr gestartet wird, da das Gerät (in diesem Fall die Ordner) nicht mehr gefunden wird. Als Fehlermeldung erhält man einen Medienfehler mit folgendem Text:

Das Backup-to-Disk-Gerät ist offline.

Der Zugriff auf den Ordner wird normalerweise dann verweigert, wenn der Ordner gelöscht, umbenannt oder seine Freigabe aufgehoben wird. Es könnte auch sein, daß die Festplatte voll ist. Der Ordner wurde offline geschaltet. Beheben Sie dieses Problem. Zusätzliche Informationen können Sie dem Anwendungsprotokoll in der Ereignisanzeige entnehmen.

Googlet man ein bißchen, so wird einem geraten die Ordner manuell online zu schalten, falls keines der obigen Probleme zutrifft. In diesem speziellen Fall hat dies aber nicht funktioniert. Auch ein Neustart des Servers brachte keinen Erfolg. Interessanterweise konnte man aber, wenn man die Shares über Windows direkt aufrief, auf das NAS zugreifen und alle Daten sehen.

Das Hindernis lag letztendlich an dem NAS, auf welchem ein abgespecktes Linux mit Samba lief (Samba gibt hierbei die Shares für Windows frei). Im Prinzip hatte Samba einfach noch die Session zum Windows-Server gehalten, was dem Backup Exec aber nicht gepasst hat und er die Shares nach dem Neustart nich wieder aufgreifen konnte. Ein Neustart des NAS war dann des Rätsels Lösung und die Ordner ließen sich dann manuell wieder online schalten.

Wer Samba unter Debian nutzen möchte, der kann dies ganz einfach tun. Einfach auf der Kommandozeile folgenden Befehl ausführen:

apt-get install samba

Danach installieren wir noch SWAT. SWAT ist ein Web-Interface um den Samba-Server schnell und einfach zu konfigurieren, ohne auch nur einmal von Hand die Konfigurationsdateien verändern zu müssen. Die Installation von SWAT wird mit folgenden Befehl gemacht:

apt-get install swat

Nach der Installation sollte man einfach kurz seinen PC neu starten um den Dienst zu aktivieren. Wer auf einem Server ist der sollte den inetd-Dienst einfach neu starten mit:

 /etc/init.d/openbsd-inetd restart

Nun kann man in einem Browser folgende Adresse aufrufen (http://127.0.0.1:901) und landet beim Login-Fenster von SWAT. Man sollte sich zunächst als "root" anmelden, um die grundlegenden Einstellungen zu konfigurieren.

Zwei sehr gute deutschsprachige Anleitungen zu SWAT findet man bei den beiden untenstehenden Links.

Samba konfigurieren mit SWAT von Rainer Budde:
http://www.pro-linux.de/work/server/samba_swat.html

SWAT Das Samba-Administrations-Werkzeug von John H. Terpstra / Markus Klimke:
http://gertranssmb3.berlios.de/output/SWAT.html

Der Wikipedia-Eintrag zu Samba:
http://de.wikipedia.org/wiki/Samba_(Software)

Die offizielle englisch-sprachige Seite von Samba:
http://www.samba.org/

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält aktuelle Einträge der Kategorie Samba.

Recht ist die vorherige Kategorie.

Software ist die nächste Kategorie.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

Juli 2013

So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Etter EDV- und IT-Dienstleistungen
Powered by Movable Type 5.04

Google Werbung:

Google Werbung: