Neues in der Kategorie Suchmaschinen

Wer nach Patenten oder Gebrauchsmustern sucht und auf die Schnelle eine einfache Suchmaschine für die Patentrecherche nutzen will, der kann auf "Google Advanced Patent Search", zu deutsch die erweiterte Patentsuche von Google, zurückgreifen.

Bereits seit Dezember 2006 stellt Google dazu seine Suchalgorithmen zur Verfügung um die Schätze des US-Patentamts zu durchsuchen. Seit Mitte September 2013, stehen in der Suche auch endliche deutsche, kanadische oder chinesische Patente zur Verfügung.

Hier der Link zu "Google Advanced Patent Search":
http://www.google.de/advanced_patent_search?hl=de

Und hier die Links zum Spiegelartikel/Golemartikel von 2006 und zu smartdroid.de auf der die Inklusion deutscher Patente im September 2013 beschrieben wird:
http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/sieben-millionen-erfindungen-google-startet-patentsuche-a-454592.html
http://www.golem.de/0612/49464.html
http://www.smartdroid.de/google-patentsuche-jetzt-auch-mit-deutschen-patenten/

Allgemeines zu Patentrecherche findet sich bei Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Patentrecherche

PS: Bei Wikipedia finden sich auch die Links zur Datenbank des Deutschen Patent- und Markenamts.

Wer in seinem Weblog oder Content System Webseiten umbenennt (zum Beispiel von einem Unterstrich zwischen Wörtern in Dateinamen zu einem SEO-freundlichen Bindestrich: http://www.undertec.de/blog/2009/09/movable-type-40-bindestrich-statt-unterstrich.html) oder seine ganze Domain unter einen neuen Namen umziehen will, der sollte sich mit den Möglichkeiten einer permanenten Weiterleitung beschäftigen. Diese auch "Redirect" genannte Methoden ermöglichen es dem Browser, wie auch den Bots von Suchmaschinen wie Google und Yahoo, die neue Seite oder die umgezogenen Seiten zu finden.

Dabei gibt es natürlich elegante Methoden wie die Methode mittels .htaccess-Datei und dem Kommando "RewriteRule" oder etwas schlampigere Methoden wie einfach nur ein "Meta-Refresh". Google selbst empfiehlt dabei einen Server-seitigen 301 Redirect (https://support.google.com/webmasters/answer/93633?hl=en), was dem Google Bot dann auch klar macht, dass die Seite permanent (Dies entspricht dem Code 301) umgezogen wurde. Dabei hat dieser Server-seitige 301 Redirect den Vorteil, dass der sogenannte Pagerank mit umzieht. Bei einer schlampigen Implementierung oder einem temporären Umzug (Code 302) wird der Pagerank laut http://suchmaschinenoptimierung.michaelsattler.de/weiterleitung.html nicht mit umgezogen. Dies kann zum Teil natürlich sehr ärgerlich sein, wenn man sich einen hohen Pagerank erarbeitet hat und diesen dann verliert. Zudem werden Redirect-Lösungen mittels Javascript oder "Meta-Refresh" manchmal von Google ignoriert, da hier wohl schon viel Unfug getrieben wurde (http://www.zurwebsite.de/suchmaschinenoptimierung-tipps/weiterleitungen-301-und-302.html).

Aus diesem Grund findet sich im Folgenden auch eine komplette Anleitung wie man einen 301 Redirect für mehrere einzelne Webseiten mittels eines Apache-Servers unter Debian und mittels einer .htaccess-Datei einrichtet.

Zunächst muss man aus dem "mods-available"-Ordner das Modul "rewrite.load" (dies entspricht dem Modul "mod_rewrite") in den Ordner "mods-enabled" kopieren:

cp /etc/apache2/mods-enabled/rewrite.load /etc/apache2/mods-available/rewrite.load

Dann muss man in der "httpd.conf"-Konfigurationsdatei die Option "FollowSymLinks" aktivieren:

<VirtualHost *:80>
ServerAdmin ...
DocumentRoot ...
Servername ...

 <Directory "...">
  Options +FollowSymLinks
  ...
  ...
 </Directory>
</VirtualHost>

Bei den Optionen sollte man immer darauf achten, dass entweder ein + oder ein - vor der entsprechenden Option stehen. Vergisst man zum Beispiel vor ExecCGI das +, so kann es sein, dass man keine CGI-Skripte mehr aufrufen kann.

Alternativ statt "FollowSymLinks" kann man wohl auch "AllowOverride All" setzen und die "FollowSymLinks"-Option erst später in der .htaccess-Datei aktivieren. Dies soll hier im Beispiel aber nicht benutzt werden. Wer mehr dazu Wissen möchte, sollte einmal folgende Seite lesen: http://de.selfhtml.org/servercgi/server/htaccess.htm#erlaubte_anweisungen.

Danach kann man dann mit folgendem Befehl den Apache neustarten:

/etc/init.d/apache2 restart

Jetzt kann man im gewünschten Verzeichnis und das ist meist das Hauptverzeichnis, die .htaccess-Konfigurationsdatei anlegen:

RewriteEngine on

RewriteBase /

RewriteRule ^VERZEICHNIS/alte_Seite\.html$ VERZEICHNIS/neue-Seite.html [R=301,L]

Der Befehl "RewriteEngine on" schaltet dabei die Möglichkeit ein, entsprechende Befehle danach aus dem Modul "mod_rewrite zu nutzen.
Der Befehl "RewriteBase /" kann verwendet werden um die Wurzel für absolute Pfadangaben richtig zu setzen. Dies ist wichtig, da wir hier im Beispiel das [R]-flag später benutzen, welches sonst eine absolute Angabe in "http://"-Form benötigt (siehe dazu auch die Erklärung bei http://stackoverflow.com/questions/11348938/htaccess-rewrite-rule-not-working-properly-redirects-to-absolute-path).
Die Anweisung "RewriteRule" hat es nun ganz schön in sich. Mit dem "^"-Zeichen und dem "$"-Zeichen markieren wir Beginn und Ende unserer alten Url. Zudem machen wir vor den Punkt einen Backslash um ihn als Punkt und nicht als Steuerungszeichen zu deklarieren. Danach folgt die Url auf die neue Seite, gefolgt von "[R=301,L]", welches Flaganweisungen darstellt. [R] oder auch [R=301] stellt dabei einen externen Redirect da, was soviel bedeutet wie das der Browser die angegebene neue Adresse extra lädt. Der externe Redirect erklärt dabei auch, warum wir im Normalfall ohne "RewriteBase /" die "http://"-Form angeben müssten. Das letzte Flag [L] bedeutet, dass nach Ausführung dieser Anweisung keine weiteren Anweisungen ausgeführt werden sollen. schließlich könnten daran nun weitere "RewriteRule"-Anweisungen folgen, wie zum Beispiel mit anderen Seitenaufrufen zu verfahren ist. Mit dieser Methode kann man dann einfach auch mehrere einzelne Webseiten weiterleiten, in dem man einfach die "RewriteRule"-Anweisungen nacheinander hinschreibt.

Problembehandlung:
Wenn es zu Problemen kommt, weil man irgendwo einen Fehler gemacht hat, dann hilft vor allem das Error-Logfile des Apache weiter. Einfach nach den entsprechenden Fehlern, die durch den versuchten Seitenaufruf entstanden sind, googlen, meist findet sich dann auch schon die Wurzel des Übels. Alternativ oder zusätzlich kann man aber noch die "mod_rewrite"-Protokollierung aktivieren. Einfach in der .htaccess-Datei folgendes hinzufügen:

rewriteLog /var/log/apache/redirect.log
rewriteLogLevel 1

Damit sollte man dann in der Lage sein, dem Fehler wirklich auf den Grund zu gehen.

Im folgenden finden sich noch einige Beispiele und Webseiten, die sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigen:
http://learnwebtutorials.com/redirect-old-html-page-to-a-new-html-page-using-rewriterule-in-mod_rewrite (Englisch)
http://www.yourhtmlsource.com/sitemanagement/urlrewriting.html (Englisch)
http://www.addedbytes.com/articles/for-beginners/url-rewriting-for-beginners/ (Englisch)
http://mirificampress.com/permalink/beyond_redirect_using_rewriterules_in_htaccess (Englisch)
http://suchmaschinentricks.at/tipps-tricks/mod_rewrite.html (Deutsch)

Kurzübersicht über RewriteRule und auch über andere Methoden wie eine PHP-Weiterleitung oder "Meta-Refresh":
http://www.zurwebsite.de/suchmaschinenoptimierung-tipps/weiterleitungen-301-und-302.html (Deutsch)
http://www.officetrend.de/2914/redirect-permanent-automatisch-weiterleitung-einzelner-urls/ (Deutsch)
http://suchmaschinenoptimierung.michaelsattler.de/weiterleitung.html (Deutsch)
http://www.simonrueger.de/301-Weiterleitung-so-funktioniert-es-richtig.html (Deutsch)

Seo-Tipps zum Domainumzug mit einer Art Checkliste was zu beachten ist (Deutsch):
http://www.echtzeithilfe.de/seo-tipps-domainumzug

wikipedia-Artikel zur Rewrite-Engine, zur Domainweiterleitung und zum cloaking (Deutsch):
http://de.wikipedia.org/wiki/Rewrite-Engine
http://de.wikipedia.org/wiki/Domainweiterleitung
http://de.wikipedia.org/wiki/Cloaking

Apache-Dokumentation zum Modul "mod_rewrite" (Englisch):
http://httpd.apache.org/docs/current/en/mod/mod_rewrite.html
http://httpd.apache.org/docs/2.2/mod/mod_rewrite.html

Erklärung der Flags im Modul "mod_rewrite" (Englisch):
http://httpd.apache.org/docs/2.2/rewrite/flags.html

Apache-Dokumentation zum Modoul "mod_alias", welches Aliase setzen kann (Englisch):
http://httpd.apache.org/docs/current/mod/mod_alias.html

Erklärungen zum Unterschied zwischen "mod_rewrite" und "mod_alias" (Englisch):
http://stackoverflow.com/questions/808014/mod-rewrite-or-mod-alias
http://stackoverflow.com/questions/4856193/using-mod-rewrite-and-mod-alias-redirect-301-together-in-htaccess

Interessanter Artikel zum Thema: Schadet eine 301 Weiterleitung dem PageRank? (Deutsch):
http://www.website-boosting.de/blog/2013-02-26/301-weiterleitung-pagerank.html

Und zu guterletzt noch eine passende Diskussion in einem Forum:
http://forum.joergkrusesweb.de/per-301-redirect-verschiedene-seiten-umleiten-t-766-1.html

Bei Jan im Technik-Blog findet sich ein toller Eintrag zur Snippetoptimierung für mobile Suchanfragen. Dabei beschreibt er, dass die Meta-Description ca. 140-160 Zeichen haben sollte, von denen der relevante Inhalt für die Anzeige auf den Mobilgeräten in den ersten 110-120 Zeichen zu finden sein sollte.

Hier der Link zu Jans Artikel:
http://www.theofel.de/archives/2013/04/snippetoptimierung-fuer-mobile-suchanfragen.html

Wer aus Google Maps geografische Koordinaten wie Längen- und Breitengrade wie aus normalen Karten ermitteln möchte, der kann "Google Maps API Example: Simple Geocoding" verwenden. Dabei kann man wie die untenstehende Beispiel zeigen, alles mögliche damit anstellen, zum Beispiel die Längen- und Breitengrade in seperaten Feldern ausgeben. Natürlich kann man auch die bereits fertigen APIs auf den untenstehenden Webseiten nutzen, wenn man selber den Code nicht auf der eigenen Webseite einbetten möchte.

Ein schönes Beispiel wie man den Code selbst einbettet und ein gutes Tutorial findet man bei linkr.de (samt Beispiel):
http://www.linkr.de/2009/03/24/mit-google-maps-laengen-breitengrade-ermitteln-freies-geocoding-skript/

Eine schöne Lösung findet sich auch bei:
http://www.geokoordinaten.mw-webdev.de/

Informationen und Beispiel von Google zum Thema:
https://developers.google.com/maps/documentation/javascript/services?hl=de
http://gmaps-samples.googlecode.com/svn/trunk/geocoder/singlegeocode.html

Ebenfalls mit Tutorial bei Cibul:
http://tech.cibul.net/geocode-with-google-maps-api-v3/

Noch ein Tutorial von akdesign:
http://andreknieriem.de/adresskoordinaten-mit-der-google-maps-api-3-und-jquery-bekommen/

Beschreibung zur Möglichkeit für GeoRSS:
http://datamining.typepad.com/data_mining/2007/03/georss_in_googl.html

Und hier das letzte Beispiel für ein Code-Snippet von Pieter Derycke:
http://pieterderycke.wordpress.com/2012/02/21/translating-an-address-to-gps-coordinates-with-the-google-geocoding-rest-service/

Wer nach einer Möglichkeit sucht, MP3s aller Art kostenlos herunterzuladen, der wird über kurz oder lang über "mp3hamster.net" stolpern (Kein Link zu dieser Adresse, da es sich hier um einen journalistischen Artikel handelt und ich keine Verweise auf möglicherweise illegale Angebote in Deutschland oder der EU setzen möchte).
Nach Bekunden der Betreiber handelt es sich bei "mp3hamster.net" um eine Suchmaschine für MP3s. In den Terms of Use steht dazu:

....
mp3hamster.net is a search engine which searches for mp3 files all over the Internet. Since it is not feasible to verify legality of content placement in each specific case, we do our best to ensure that our crawler searches the officially approved websites in the first place, and does not search the websites that are officially known as providers of illegal content.
....
....
The Website is a search engine (such as Google or Bing). We do not upload or post any Content to the Website. The Website merely contains information regarding the location of files on the Internet, at locations which we do not own, operate or control.
....

Im Test zeigt sich, dass man sowohl MP3s legaler Natur zum Beispiel freier Interpreten aber auch illegaler also lizenzpflichtige Interpreten finden kann. Dabei ist die Suche sehr schnell und liefert sehr präzise Ergebnisse, je nach Präzisierung der Eingabe in die Suchmaske. Wer nun einen Download anklickt, muss ca. 35 Sekunden warten und kann dann die Datei auf den heimischen PC downloaden. Dabei muss man aber als Benutzer selbst Rechnung tragen, ob die Datei die man gerade herunterlädt legal oder illegal ist, da es hierfür beim Download keinerlei Hinweise gibt. Die Gefahr sich illegal MP3s herunterzuladen ist also sehr groß. Nach dem Download zeigt sich, dass die Datei im Dateinamen die Bezeichnung "(mp3hamster.net)" trägt. Dies bedeutet also, das "mp3hamster.net",  anders als in den Terms of Use beschrieben, über eine reine Suchmaschine etwas hinausgeht, da die Datei wohl über den Server von "mp3hamster.net" geht und dabei umbenannt wird.

Nach 5 Downloads ist dann zunächst einmal Schluss, da man dann augefordert wird, sich zu registrieren. Die Suchfunktion kann aber auch ohne diese Registrierung weiter benutzt werden. Im Test zeigte sich, dass man diese Registrierung aber Umgehen kann, in dem man einfach das Cookie welches von "mp3hamster" angelegt wird,  wieder löscht. Dies ermöglicht dem Benutzer eine unbegrenzte Anzahl an Downloads.

Technisch gesehen ist "mp3hamster.net" interessant aufgesetzt. So verwenden sie zur IP-Registrierung zum Beispiel die Firma "Moniker Online Services, Inc." oder auch "Moniker Privacy Services", die dafür bekannt ist, Domains zu registrieren und den wahren Besitzer zu verschleiern.

Mehr technische Infos finden sich auch unter http://website.informer.com/mp3hamster.net und https://apps.db.ripe.net/search/query.html?searchtext=213.174.140.57+#resultsAnchor.

Fazit:
"mp3hamster.net" ist eine tolle Möglichkeit MP3s zu finden. Allerdings ist die Gefahr sehr groß, dass man sich illegale Inhalte herunterlädt, da man nahezu keine Möglichkeit hat, die Rechtslage, also frei oder nicht-frei, für ein einzelnes MP3 zu überprüfen.

Hier noch ein paar Links zum Thema freie Musik:
http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Musik´
http://de.wikipedia.org/wiki/GEMA-freie_Musik
http://www.digitale-infoprodukte.de/contents/7-quellen-fuer-gemafreie-musik/

Hinweis: Im Test wurden nur freie Musikstücke mit entsprechender UVM- oder ähnlicher Lizenz heruntergeladen.

Wer wissen möchte, viele Backlinks auf eine Webseite zeigen, der kann dies Online bei http://www.seokicks.de/ tun. Dort kann man sich nämlich für die eigene oder für fremde Webseiten die sogenannten Backlinks anzeigen lassen. Damit lassen sich soweit ein kleiner Test ergab, auch viel schneller die Backlinks finden als, wenn man mühsam über Google versucht, alle zu finden die auf einen verlinken.

Mehr dazu findet sich auch bei Jan in seinem Technik-Blog:
http://www.theofel.de/archives/2012/01/backlinks-ermitteln-mit-seokicksde.html

Auch bei Johannes im Seosofa-Blog kann man etwas darüber lesen und etwas über die kostenpflichtige Alternative namens "Openlinkgraph":
http://www.seosofa.com/kostenlos-backlinks-prufen-yahoo-site-explorer-alternativen/

Wer Movable Type nutzt, der wird sicherlich festgestellt haben, dass die Url eines Eintrages am Ende genauso lautet wie der Eintragstitel. Nur dass in diesem Dateinamen statt der Leerzeichen Unterstriche vorkommen. Leider ist es für Suchmaschinen ziemlich unpraktisch, wenn man solche Namen verwendet, da Suchmaschinen die einzelnen Worte dann meist nur schlecht interpretieren können und Namen mit Unterstrichen als ein Wort angesehen werden.

In Movable Type kann man diese Standardeinstellung des Unterstrichs in Eintragsnamen sehr leicht auf den Bindestrich abändern. Dazu ruft man einfach den Punkt  "Gestalten -> Vorlagen -> Archiv-Vorlagen -> Eintrag" auf und ändert dort unter "Archiv-Verknüpfung" das gewünschte Format entsprechend ab.

Wer möchte kann natürlich auch gern den Namen individuell anpassen. Dazu kann man einfach bestimmte Codesequenzen angeben, wie zum Beispiel "%y/%m/%-f", die dann die gewünschte Art und Weise wie Einträge im Archiv angelegt werden sollen, wiederspiegelt. Eine Liste mit den Codesequenzen ist unten verlinkt.

Artikel von Dave Tyler zu dem Thema:
http://www.askdavetaylor.com/how_to_customize_archive_filename_format_mt4_movable_type_4.html

Artikel für ältere MT-Versionen:
http://www.movable-type-weblog.com/archive/entry/filename-with-underscore-or-dash.html

Artikel von Jan zur Suchmaschinenoptimierung:
http://www.theofel.de/archives/2005/09/suchmachienenop.html

Codesequenzen - Archive File Path Specifier:
http://www.movabletype.org/documentation/appendices/archive-file-path-specifiers.html

Im Netz geistern leider immer noch etliche Ping-Dienst-Listen, in denen Services aufgeführt werden, die zum Teil veraltet sind bzw. schon lange eingestellt wurden. Deshalb ist es mal wieder an der Zeit, eine neue Liste mit Ping-Diensten für Weblogs zu veröffentlichen, die momentan funktioneren (Stand Sept. 2009).

Freie Dienste:

Folgende Services sind in Movable Type als Pingdienst integriert, sind für andere Blogsoftware aber ebenso geeignet:

http://rpc.weblogs.com/RPC2
http://rpc.technorati.com/rpc/ping
http://blogsearch.google.com/ping/RPC2

Für Movable Type kann man sich dazu noch folgende Infos holen:
http://www.movabletype.org/documentation/appendices/config-directives/weblogspingurl.html
http://www.movabletype.org/documentation/appendices/config-directives/technoratipingurl.html
http://www.movabletype.org/documentation/appendices/config-directives/googlepingurl.html

Die folgenden Dienste kann man zusätzlich manuell anpingen:

http://ping.wordblog.de/
http://ping.feedburner.com
http://ping.blo.gs/
http://www.bloglines.com/ping
http://blogpingr.de/ping/rpc2
http://rpc.icerocket.com:10080/
http://services.newsgator.com/ngws/xmlrpcping.aspx
http://api.moreover.com/RPC2
http://www.blogpeople.net/servlet/weblogUpdates
http://blog.goo.ne.jp/XMLRPC
http://api.my.yahoo.co.jp/RPC2
http://xping.pubsub.com/ping/
http://rpc.reader.livedoor.com/ping
http://rpc.blogrolling.com/pinger/
http://blogsearch.google.at/ping/RPC2
http://ping.weblogalot.com/rpc.php
http://ping.bloggers.jp/rpc/
http://ping.syndic8.com/xmlrpc.php
http://ping.namaan.net/rpc
http://rpc.technorati.jp/rpc/ping
http://ping.blogstart.de/
http://www.zhuaxia.com/rpc/server.php
http://ping.ge.bloggt.org/
http://bblog.com/ping.php

Und zu guterletzt noch zwei Sammeldienste, die wiederum andere Dienste anpingen:

http://rpc.pingomatic.com/
http://pingoat.com/

(Diese Dienste pingen automatisch auch viele der oben angegeben Dienste. Einfach unter http://pingomatic.com/ oder http://pingoat.com/ prüfen, welche doppelt vorhanden sind.)

Dienste die erst nach Anmeldung pingbar sind:

Bei einigen Diensten muss man sich erst registrieren, bevor man sie anpingen darf. Dies sind zum Beispiel:

http://rpc.bloggerei.de/ping/
(Infos dazu unter http://www.bloggerei.de/ und http://blog.bloggerei.de/archives/58-Bloggerei-goes-RPC-und-Ping.html)

http://xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2 (siehe dazu unter möglichen Problemen...)

 

Mit folgenden Diensten kann es zu Problemen kommen:

Blogg.de:

Für Blogg.de geistern mehrere Adressen im Netz, an die ein Ping angeblich geschickt werden kann:

http://blogg.de/ping.php
http://xmlrpc.blogg.de/
http://ping.blogg.de

Fakt ist, dass keine dieser Adressen funktioniert. Mittlerweile kann man nicht mal mehr einen neuen Blog bei Blogg.de registrieren, da der Link zum Registrieren immer wieder nur auf die Startseite führt.

Bloggernetz.de:

Bei Bloggernetz.de werden laut eigenem Bekunden nur handverlesene Blogs aufgenommen, so dass das Freischalten durchaus eine zeitlang dauert. Manche Blogs schaffen es auch gar nicht in die Liste der aufgenommenen Blogs. Der Ping zu Bloggernetz.de funktioniert ansonsten über http://xmlrpc.bloggernetz.de/RPC2.

Pingoat.com:

Ähnlich verwaist wie Blogg.de scheint auch  ein Teil von Pingoat.com zu sein. Dort führen beinahe alle Links der Startseite ins Nirvana. Und auch im hauseigenen Blog (http://pingoat.com/goatlog/) ist der letzte Eintrag mit Dezember 2006 eine Weile her. Die Adresse die wohl nicht funktioniert ist folgende:

http://pingoat.com/goat/RPC2

Im Blog findet man aber eine News, die besagt, dass das Off-Site Pinging abgeschaltet wurde (http://www.pingoat.com/goatlog/post/index/50/Pinging-offsite-is-off). Das On-Site Pinging von Hand unter http://pingoat.com/ scheint aber noch zu tun. Die Ping-Adresse http://pingoat.com/ geht interessanterweise auch noch irgendwie.

Yahoo.com/RPC2:

Eine weitere Pingadresse die so nicht mehr funktioniert ist:

http://api.my.yahoo.com/RPC2

Mittlerweile muss man sich bei Yahoo einen Account zulegen und erst dann kann man Yahoo per http://api.my.yahoo.com/rss/ping?u=Meine-BLOG-Adresse anpingen. Anleitung dazu unter http://www.seoelite.com/Lessons/HTML_SEOPowerStrategies13-gh.htm oder direkt bei Yahoo http://publisher.yahoo.com/rss_guide/index.php.

Blogsnow.com:

Der Pingdienst bei Blogsnow.com wurde schon vor einer Weile beendet. Siehe dazu http://www.undertec.de/blog/2009/03/der-pingdienst-blogsnow-wurde.html

 

Pingomatic.com VS. manuelles Pingen:

Inwiefern es schädlich ist, mit Pingomatic und mit manuellen Pingdiensten zu arbeiten, konnte im Test nicht herausgefunden werden. Fakt ist, dass doppeltes Pingen bei manchen Diensten eventuell zu Fehlermeldungen führt, bzw. dort dann der Ping spamverdächtig wirkt. Welche Maßnahmen dann von den Diensten ergriffen werden, ist von Dienst zu Dienst unterschiedlich. Meistens dürfte aber gar nichts passieren. Wer trotzdem auf Nummer Sicher gehen will, der kann Pingomatic als letzten Punkt in seiner zu pingenden Liste aufnehmen und darauf hoffen, dass der eigene Blog so zuerst die entsprechenden Dienste manuell anpingt.

 

Verwaiste Ping-Dienste:

Viele Pingdienste lassen sich zwar noch Pingen, aber es lässt sich nicht nachvollziehen, wie aktiv diese wirklich sind. Deswegen stehen in obiger Liste immer noch einige Dienste, die pingbar sind, aber wohl kaum noch genutzt werden. Als Beispiel hierfür wären "Blogstart.de",  "Ping.ge.bloggt.org" und "Pingoat.com" zu nennen.

 

Fazit:

Generell sollten sich Blogger immer mal wieder darum bemühen, in die Fehlerprotokolle ihrer Blogsoftware zu schauen, da nur so gewährleistet ist, dass man auch wirklich alle gewünschten Dienste anpingt. Auf diese Art und Weise kann man am schnellsten feststellen, ob man auf einer Blacklist gelandet ist oder man eine falsche Ping-Adresse angegeben hat. Wer zum Beispiel http://geourl.org/ping/ anpingt ohne geografische Meta-Daten hinterlegt zu haben, wird ein Problem bekommen.

Ein andere Tatsache ist, dass man bei vielen Ping-Diensten sich erstmal ein Konto einrichten muss, beovr man pingen darf. Inwieweit das sinnvoll ist und ob kostenfreie Dienste wie Pingomatic nicht die Oberhand behalten, bleibt fraglich. In diesem Sinne hoffen wir mal, dass diese Liste mit freien Diensten eine zeitlang aktuell bleibt...

 

Links zu anderen Ping-Listen (zum Teil aber veraltet):

http://www.flexib.de/wordpress-ping-dienste/
http://www.crazytoast.de/2009/01/bloggen/wordpress-ping-dienste-welche-machen-sinn.html
http://seo-marketing-blog.de/goatix/blog-ping-dienste-und-verzeichnisse/
http://www.perun.net/2006/05/31/deutschsprachige-pingdienste/
http://www.mountaingrafix.at/2009/02/08/die-wichtigsten-pingdienste-fuer-wordpress/
http://www.theofel.de/archives/2007/11/hennings-empfehlung-fuer-pingdienste.html
http://www.undertec.de/blog/2007/11/pingdienste-fur-weblogs.html
http://www.henningschuerig.de/blog/2007/10/31/welche-dienste-sollte-man-pingen/
http://www.scriptblogger.de/aktuelle-liste-mit-ping-diensten-90.html
http://www.dailyblogtips.com/ping-list/
http://bloganbieter.de/blog-software/ping-service-liste/
http://blog.datenschmutz.net/2007-07/liste-der-woche-65-ping-services/

Bei Jan im Blog findet man einen schönen Mitschrieb zu "SEO is dead, long live SEO" vom Barcamp München. Hier kann man einige Punkte nachlesen, welche eine gute Suchmaschinenoptimierung ausmachen.

Ein nettes kleines Nachschlagwerk, wenn man auf die schnelle ein paar SEO-Tipps haben möchte...

Hier die Links zu Jans Technikblog:
http://www.theofel.de/archives/2008/10/sessionmitschrieb-seo-is-dead-long-live-seo-barcamp-muenchen.html
http://www.theofel.de/archives/2008/10/sessionmitschrieb-seo-is-dead-long-live-seo-teil-2-barcamp-muenchen.html

Eine ziemlich dumme Idee für einen SEO das Wort "Befreiphone" in der englischsprachigen Wikipedia zu platzieren. Aber wie im letzten Artikel schon erwähnt ist die Dauer des SEO-Wettbewerbs sehr kurz, weshalb man auch zu solchen Mitteln greifen muss. Hier kurz die Screenshots zu dem 30-Sekunden-Eintrag auf Wikipedia.


befreiphone.JPG

Wie man sehen kann, ist der Eintrag kurz nach seiner Erstellung auch schon als Spam oder Werbeeintrag gebrandmarkt. Wie man unten sehen kann, hat das gerade mal 6 Minuten gedauert.

befreiphone2.JPG

Hier nochmals wie im letzten Artikel alle Links auch zum vorangegangen Undertec-Blog-Eintrag:
http://www.undertec.de/blog/2008/09/befreiphone-seowettbewerb.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Befreiphone
http://randolf.jorberg.de/2008/09/10/seo-beobachtungen-zum-befreiphone/
http://www.omclub.de/2008/seo-wettbewerb-zum-omclub-macnotesde-verschenkt-ein-iphone/
http://www.macnotes.de/2008/09/09/mit-befreiphone-ein-iphone-3g-gewinnen/

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält aktuelle Einträge der Kategorie Suchmaschinen.

Step-by-Step ist die vorherige Kategorie.

Symbian ist die nächste Kategorie.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.

Februar 2014

So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28  
Etter EDV- und IT-Dienstleistungen
Powered by Movable Type 5.04

Google Werbung:

Google Werbung: